Ordeo.de

03.12.2016, Eine besondere Form von Wintersport

03.12.2016 Rudolstadt/Thüringen: Bei strahlender Sonne und -6°C versammelte sich das HerkalidenSchlacht-Team Gordon, Harald, Holger, Volker und Uwe zum Start des Getting Tough Hindernislauf um unsere Fahne. Tief beeindruckt von den Hindernissen im Zielraum warteten wir mit 3153 weiteren Läufern auf den Startschuss. Die Startaufstellung war ca. 200 m breit und allein der Start war ein Erlebnis für sich. Nach einem ersten Kriechhindernis kam dann schon das erste Wasserhindernis: Zwei hüfttief mit Wasser (frisch aus der Saale) gefüllten Gräben mit steilem Erdwall dazwischen. Danach ging es 24 km mit gefrorener Fahne durch den schönen Thüringerwald. Dabei durften wir Flachländer 900 Höhenmeter absolvieren. Die Waldwege waren durch Frost und Rauhreif teilweise sehr glatt. Harald hatte nach 19 km massive Wadenkrämpfe und mußte leider aufgeben. Holger wurde beim Überwinden einer Eskaladierwand von einem Mitläufer unbeabsichtigt aus dem Gleichgewicht gebracht und kämpfte mit eine Rippenprellung. Gordon hat sich leider einen Fuß verstaucht und mußte aufgeben und hat dadurch leider das Beste verpasst: Zunächst durften wir 400 m durch einen Wassergraben, danach kam die NVA-Sturmbahn zum Aufwärmen. Bevor man richtig warm war, gab es ein kleines Tauchhindernis, 5 m Kriechhindernis mit Wasser aus 4 Richtungen (Verbesserungsvorschlag: Wasser von vorne und hinten fehlt noch), Schwimmbad mit 6 Baumstämmen zum Drunterdurchtauchen, eine steile Wand mit Seil zum Hochklettern, genannt Wasserfall (d.h. viel Wasser von oben), noch ein feuchtes Hindernis - konnte man wegen dem vielen Spritzwasser nicht richtig erkennen - einfach Kopf runter und durch. Danach wurde es glücklicherweise nicht mehr richtig naß. Dafür durfte man ca 15 m Kriechen (40 cm hoch, mit Kies als Untergrund), klettern (bis 6 m Höhe), über Autos klettern. Der schöne Tag wurde mit der After-Race Party gebührend beendet.

Euer Mike Victor